Die Veränderung der Arbeitskultur – Der richtige Start

Bunte Zettel, SCRUM, agiles Arbeiten… in immer mehr Bereichen trifft man auf diese Begriffe. Die Grundideen sind hilfreich, werden allerdings in Unternehmen oft nur als Begriff oder als kleines Element verwendet. Der Bedarf ist da, dass Unternehmen flexibler und schneller werden. Da entsteht natürlich eine ordentliche Portion Druck. Kunden, Partner und Mitarbeiter haben heute bereits andere Erwartungen. Da muss also jede Organisation und jede heutige Führungskraft überlegen, was im jeweiligen Bereich Sinn macht. Warnen möchte ich auch vor einem bloßen „auf den Zug springen“ bei gewissen Trends. Es ist extrem wichtig zu überprüfen, was wirklich passt. Da gibt es nicht das eine richtige Patentrezept für die eine Lösung! Aber…

… es gibt durchaus gute Tipps für das Vorgehen. Hier unsere Top 5 für den Einstieg.

1. Binden Sie Führungskräfte und Mitarbeiter mit ein.

Entwickeln Sie gemeinsam eine Vision. Das müssen nicht alle zig-tausend Mitarbeiter sein. Gut ist aber ein repräsentatives Sample. Hier können Gruppe gebildet werden. Am Besten mischen sich gleich die Hierarchiestufen. Denn so wird gleich erlebt, wie das neue Arbeiten geht. Und die Lernerfahrung ist für alle Teilnehmer beeindruckend. Offene Formate wie Bar-Camps und Open Spaces sind gute Stationen auf der Reise.

2. Sponsor mit Leuchtkraft

Auch das Top Management muss für eine Veränderung bereit sein. Und zwar auch für die eigene! Dabei ist die Rolle des Sponsors gar nicht noch genug einzuschätzen, denn es geht um Kommunikation in die Organisation hinein. Immer wieder. Und wenn die Manager ihr eigenes Verhalten anpassen („Walk the Talk“) besteht die echte Chance auf eine glaubhafte Überzeugung aller Mitarbeiter.

3. Multidisziplinäres Team

Hier kommt eine echte Stärke von Diversity ins Spiel. Koordiniert werden sollte eine solche Veränderung durch ein Team, das mit verschiedenen Blickwinkeln an die Sache herangeht. Da sind z.B. Menschen mit Erfahrung aus der IT, Human Resources, Projekt Management, Kommunikation, Facility Management und Change Management eine echte Bereicherung.

4. Zeit für solide Änderungen

Die Änderung wird nicht von heute auf morgen stattfinden. Zumal es um komplexe Zusammenhänge geht. Nehmen Sie also einen längeren Zeitraum an, über den die Veränderung in Ihrem Unternehmen stattfinden wird. Wichtiger als eine schnelle Hau-Ruck Aktion ist eine transparente und authentische Vorgehensweise.

5. Fangen Sie auf jeden Fall an!

Leider erleben wir immer noch viele Unternehmen, die noch nicht wirklich angefangen haben, sich Gedanken zu machen. Fangen Sie lieber mit kleinen Veränderungsschritten an, als gar keine zu machen.